Verband

Alles über den Verband

Vorstand

Unser Geschäftsführender Vorstand stellt sich vor


Winfried Storck

Präsident

E-Mail: winfried.stork@gmx.de


Hans-Jürgen Köhne

Vizepräsident

T + 49 (0) 2984 / 22 07
Mobil + 49 (0) 160 / 61 10 129

E-Mail: hjk@kamotec.de


Alois Schnorbus

Vizepräsident

T + 49 (0) 2983 / 12 42
Mobil + 49 (0) 151/ 56 04 33 93

E-Mail: alois.schnobus@bsc-winterberg.de


Sven Kästner

Geschäftsführer

T + 49 (0) 2981 / 31 90
Mobil +49 (0) 151 / 12 46 58 91

Kapperundweg 2
59955 Winterberg

E-Mail: s.kaestner@nwbsv.org


Weltcupteilnehmer aus Nordrhein-Westfalen

Die Weltcupteilnehmer aus Nordrhein-Westfalen stellen sich vor


Annika Drazek

Annika Drazek, Bob-Anschieberin

(BSC Winterberg)

Wohnort 45996 Gladbeck
E-Mail annika_drazek95@hotmail.de
Geboren 11. April 1995
Familienstand ledig
Größe 176 cm
Gewicht 77 kg
Hobbys Shoppen, Entspannen, Freunde, Reisen
Beruf Bundespolizistin
Verein BSC Winterberg
Aktiv seit 2014

Nach ihrem vierten Platz mit Stephanie Schneider bei den Olympischen Spielen in Pyeong Chang flossen Tränen der Enttäuschung. Sie sind längst getrocknet und einer „Kampfansage“ gewichen. „I`ll come back“, meinte Annika Drazek, die ebenso wie Stephanie Schneider bei den Spielen durch eine Verletzung gehandicapt war. Drazek, die ehemalige Sprinterin des TV Gladbeck, wurde von René Spies entdeckt, der beste Kontakte zu Annikas Leichtathletik-Trainer Heiner Preute, einem ehemaligen Bob-Anschieber, unterhält. Preute, inzwischen auch im Trainerstab des NWBSV, bezeichnet Annika „als heiße Wettkämpferin“. Das hat die wohl weltbeste Anschieberin in ihrer 2014 gestarteten Bob-Karriere schon mehrfach unterstrichen. Gemeinsam mit Anja Schneiderheinze war sie Weltmeisterin und Vizeweltmeisterin. Dreimal wurde sie Europameisterin. In dieser Saison schiebt sie den Schlitten von Olympiasiegerin Mariama Jamanka an. Annika will bis zu den Spielen 2022 in Peking Anschieberin bleiben.

Prognose: Bleibt Drazek, eine Protagonistin der „neuen deutschen Frauenwelle im Bobsport“ von Verletzungen verschont, wird sie bei der WM 2019 in Whistler auf dem Treppchen landen und auch um den Sieg im Gesamt-Weltcup mitfahren. Perspektivisch ist sie eine sichere Teilnehmerin an den Spielen 2022 – mit Medaillenambitionen und -chancen.


Anna Köhler

Anna Köhler, Bob-Pilotin

(BSC Winterberg)

Wohnort 44263 Dortmund
E-Mail annkoe93@googlemail.com
Geboren 05. August 1993
Familienstand ledig
Hobbys Longboarden
Beruf Soldatin
Verein BSC Winterberg
Aktiv seit 2010 (Skeleton), seit 2013 im Bobsport

In der letzten Saison ging für Anna Köhler ein Traum in Erfüllung: Sie startete erstmals im Weltcup und auch bei den Olympischen Spielen in Südkorea. Gemeinsam mit Anschieberin und Vereinskollegin Erline Nolte erreichte sie den 13. Platz, damit war sie natürlich nicht zufrieden, zumal eine Platzierung unter den „Top Ten“ avisiert war. Leider muss Köhler auf Erline Nolte verzichten, die wegen einer Fußverletzung die gesamte Saison ausfällt. Chef-Bundestrainer René Spies sagte auf der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz: „Für Anna geht es darum, sich weiter nach vorn zu orientieren und nahe an die Bobs von Jamanka und Schneider heranzukommen.“

Prognose: Anna Köhler wird ihre Einsätze im Weltcup bekommen. Sie ist ehrgeizig und gilt als exzellente Pilotin. Die Teilnahme an der WM in Whistler ist möglich, eine gute Platzierung ebenso. Mittelfristig hat sie eine Perspektive für eine zweite Olympia-Teilnahme.


Erline Nolte, Bob-Anschieberin

(BSC Winterberg)

Wohnort 58239 Schwerte
E-Mail erlin.nolte@t-online.de
Geboren 19. Mai 1989
Familienstand ledig
Größe 176 cm
Hobbys Reisen, Freunde und Familie
Beruf Sportsoldatin und Biologiestudentin
Verein BSC Winterberg
Aktiv seit 2012

Erline Nolte, ehemalige Sprinterin und Weitspringerin, 2012 zum Bobsport gewechselt, ist der große Pechvogel. Im letzten Jahre laborierte sie lange an einer schweren Rückenverletzung, nach wochenlanger Quälerei und Reha, schaffte sie als Anschieberin von Anna Köhler den Sprung zu den Spielen von PyoengChang. In dieser Saison ist es eine Fußverletzung, die sie buchstäblich aus der Bahn wirft. Unabhängig davon hat Nolte eine ansehnliche Erfolgsbilanz vorzuweisen: Bei der Heim-WM 2015 in Winterberg landete sie auf dem vierten Platz (im Bob von Stephanie Szczurek), ein Jahr später wurde sie mit Anja Schneiderheinze Deutsche Meisterin, mit Mariama Jamanka sprang bei der WM 2016 der siebte Platz heraus. Nicht zu vergessen ist der WM-Titel im Junioren-Bereich, den sie 2014 mit Miriam Wagner feierte.

Prognose: Die Fußballverletzung zwingt Erline Nolte zu einer langen Pause. Sie fällt in dieser Saison aus. Ob sie ihre Laufbahn fortsetzt, ist derzeit ungewiss.


Christopher Weber, Bob-Anschieber

(BSC Winterberg)

Wohnort 44265 Dortmund
E-Mail c.weber@kw-automobile.de
Geboren 05. Oktober 1991
Familienstand ledig
Größe 187 cm
Gewicht 103 kg
Hobbys Sport, Autos, Freunde
Beruf Automobilkaufmann
Verein BSC Winterberg
Aktiv seit 2016

Daran hatte Christopher Weber lange zu knabbern: In PyeongChang sprangen im Schlitten von Johannes Lochner nur der fünfte Platz (Zweierbob) und Rang acht im Vierer heraus. „Wir wollten eine Medaille, dass wir es nicht geschafft haben, ist sehr ärgerlich“, meint Weber. In dieser Saison will Weber angreifen. Die Ziele sind klar und deutlich zwei Medaillen bei der WM in Whistler. Weber, ein „echter Dortmunder Junge“ und Sprinter der LG Olympia Dortmund (10,76 im Jahr 2016), ist wohl der schnellste deutsche Anschieber mit einer atemberaubenden, muskulösen Figur.

Prognose: Weber fährt im Schlitten mit Lochner um WM-Medaillen und gilt auch perspektivisch für Olympia 2022 als (sichere) Option.


Jaqueline Lölling, Skeleton

(RSG Hallenberg)

Wohnort 57555 Brachbach
E-Mail jacka95@web.de
Geboren 06. Februar 1995
Familienstand ledig
Größe 176 cm
Gewicht 65 kg
Hobbys Skifahren, Musik
Beruf Bundespolizistin
Verein RSG Hochsauerland
Aktiv seit 2007

Ihre großartige Karriere krönte Jacqueline Lölling bei den Spielen in PyeongChang mit dem Gewinn der Silbermedaille, die im Sauerland und in ihrem Heimatort Brachbach zu Recht begeistert gefeiert wurde. Sie ist eine „Botschafterin“ für den Skeleton-Sport, auch aufgrund ihrer Persönlichkeit. Mit Heiner Preute, bei dem auch Annika Drazek und Alex Gassner trainieren, hat sie einen neuen Athletik-Trainer. Ihr Ziel ist klar umrissen: „Am Start muss ich noch schneller werden.“

Prognose: Jacqueline Lölling ist die Topfavoritin für den Gesamtweltcup, den sie bereits in den vergangenen beiden Jahren gewonnen hat. Nach 2017 strebt sie 2019 in Whistler nach ihrem zweiten WM-Titel. Mittelfristig ist eine zweite Olympiamedaille ihr Ziel und realistisch.


Alexander Gassner, Skeleton

(BSC Winterberg)

Wohnort 59955 Winterberg
E-Mail gassner.alexander@yahoo.de
Geboren 09. August 1989
Familienstand ledig
Größe 173 cm
Gewicht 83 kg
Hobbys Biken, Golf, Angeln
Beruf Sportsoldat
Verein BSC Winterberg
Aktiv seit 2004

Der neunte Platz bei den Olympischen Spielen 2018 war eine respektable Leistung für Alexander Gassner. Eine Wadenverletzung handicapte ihn am Start und verhinderte wohl eine noch bessere Platzierung. Nach Olympia kündigte der 29-Jährige an, noch „eine Saison dranzuhängen“. Dafür hat er hart gearbeitet, u. a. auch mit Heiner Preute. In den Selektionsrennen für das deutsche Weltcup-Team zeigte er überragende Leistungen. Das soll auch im Weltcup der Fall sein. Gassner, zweimal deutscher Meister 2012 und 2015, Junioren-Weltmeister 2010 und 2016 Zweiter im ICC, hat bisher eine wechselhafte Karriere hinter sich. Negativer Höhepunkt war die Nichtteilnahme an der Heim-WM 2015 in Winterberg. Daraus zog er seine Lehren, arbeitete hart an sich und ist inzwischen in der Form seines Lebens.

Prognose: Gassners Ziel ist die WM im kanadischen Whistler. Beleibt er ohne Verletzungen, ist dieses Ziel realistisch, eine gute Platzierung inklusive. Bei der letzten WM 2017 am Königssee belegte er einen respektablen fünften Platz.


Robin Geueke (BSC Winterberg), Doppelsitzer Rennrodel

(BSC Winterberg)

Wohnort 59955 Winterberg
E-Mail  
Geboren 16. Juli 1992                         
Familienstand ledig
Größe 189 cm
Gewicht 89 kg
Hobbys Fußball, Games
Beruf Sportsoldat
Verein BSC Winterberg
Aktiv seit 2001

Robin Geueke und David Gamm, ein seit Jahren eingespielter Doppelsitzer, sind mit gesundem Optimismus in die neue Saison gestartet. Die Vorbereitung lief gut, das Material stimmt auch. An den Spielen in PyeongChang konnten sie nicht teilnehmen, da der deutsche Verband nur zwei Doppelsitzer nominieren durfte und an Wendl/Arlt sowie Eggert/Benecken keine Spur vorbeiführte.  Geueke und Gamm mussten sich hintenanstellen. Dafür wollen sie bei der Heim-WM vom 25. bis 27. Januar 2019 in der VELTINS-EisArena starten und vorn mitfahren. „Auf unserer Heimbahn bei einer WM zu starten, ist großartig“, meinen die beiden. „Dafür arbeiten wir hart.“

Prognose: Bei der Winterberger Heim-WM können Robin Geueke und David Gamm um eine Medaille mitfahren. Das Zeug dazu haben sie. Bei der letzten WM 2017 in Igls war es der Bronzerang, der in der Heimat frenetisch gefeiert wurde. Mittelfristiges Ziel bleibt Olympia 2022, das durchaus erreicht werden kann.


David Gamm (BSC Winterberg), Doppelsitzer Rennrodel

(BSC Winterberg)

Wohnort 59955 Winterberg
E-Mail  
Geboren 15. Februar 1995
Familienstand ledig
Größe 182 cm
Gewicht 76 kg
Hobbys Freunde, Musik, Kino
Beruf Bundespolizist
Verein BSC Winterberg
Aktiv seit 2002

Robin Geueke und David Gamm, ein seit Jahren eingespielter Doppelsitzer, sind mit gesundem Optimismus in die neue Saison gestartet. Die Vorbereitung lief gut, das Material stimmt auch. An den Spielen in PyeongChang konnten sie nicht teilnehmen, da der deutsche Verband nur zwei Doppelsitzer nominieren durfte und an Wendl/Arlt sowie Eggert/Benecken keine Spur vorbeiführte.  Geueke und Gamm mussten sich hintenanstellen. Dafür wollen sie bei der Heim-WM vom 25. bis 27. Januar 2019 in der VELTINS-EisArena starten und vorn mitfahren. „Auf unserer Heimbahn bei einer WM zu starten, ist großartig“, meinen die beiden. „Dafür arbeiten wir hart.“

Prognose: Bei der Winterberger Heim-WM können Robin Geueke und David Gamm um eine Medaille mitfahren. Das Zeug dazu haben sie. Bei der letzten WM 2017 in Igls war es der Bronzerang, der in der Heimat frenetisch gefeiert wurde. Mittelfristiges Ziel bleibt Olympia 2022, das durchaus erreicht werden kann.


Christian Paffe, Einsitzer Rennrodel

(BRC Hallenberg)

Wohnort 59955 Winterberg
E-Mail  
Geboren 08. Mai 1994
Familienstand ledig
Größe  
Gewicht  
Hobbys  
Beruf Sportsoldat
Verein BRC Hallenberg
Aktiv seit  

Christian Paffe ist eines der großen Nachwuchstalente im deutschen Rennrodel-Sport. Er gehört dem deutschen Perspektivkader im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2022 an. Bundestrainer Norbert Loch schätzt den 24-jährigen Hallenberger und hat ihn auch auf seiner Rechnung. Vier Weltcups hat Paffe, der Jugend-Olympiasieger von 2012 in Igls, in der letzten Saison absolviert. Mit Platz elf landete er in Calgary seine beste Platzierung.  Das Ziel des ausgebildeten Industriemechanikers in der Eis-Röhre lautet: „Ich will ein perfektes Rennen liefern.“ 

Prognose: Christian Paffe ist buchstäblich „auf dem Sprung“. Er wird Weltcup-Einsätze bekommen. Vielleicht klappt es mit der Teilnahme an der Heim-WM in Winterberg. Für Peking 2022 ist Paffe allemal eine Option.


Bob

Unsere Bobabteilung stellt sich vor

Christian Friedrich

Sportwart

Mobil +49 (0) 160 / 7577735

E-Mail: chr.friedrich@gmx.de

René Spies

Cheftrainer Bob

Mobil +49 (0) 151 / 173 99 704

Kapperundweg 2
59955 Winterberg
 

Christopher Braun

Bundesstützpunkttrainer

T +49 (0) 2981 / 31 90
Mobil +49 (0) 170 / 91 42 269
 
Kapperundweg 2
59955 Winterberg
 

Andreas Neagu

Bahntrainer

T +49 (0) 2981 / 31 90
Mobil +49 (0) 173 / 97 58 175
 
Kapperundweg 2
59955 Winterberg
 


Rodeln

Unsere Rodelabteilung stellt sich vor

Christoph Brieden

Sportwart

T +49 (0) 2982 / 1733
Mobil +49 (0) 173 / 2723038

Hardtstraße 34
59964 Medebach


Manuela Senger

Jugendwartin

Mobil +49 (0) 151 / 54600861

Kreuzberg 8
59969 Hallenberg
 

Steffen Wöller

Trainer B-Team

T + 49 (0) 2981 / 31 90
Mobil +49 (0) 151 / 17399711

Kapperundweg 2
59955 Winterberg
 

Katja Haupt

Landestrainerin

T + 49 (0) 2981 / 31 90
Mobil +49 (0) 151 / 67 40 75 69

Kapperundweg 2
59955 Winterberg
 

Carolin Stöber

Nachwuchstrainerin in Elternzeit

T + 49 (0) 2981 / 31 90
Mobil +49 (0) 160 / 44 41 179

Kapperundweg 2
59955 Winterberg
 

Diane Koch

Honorartrainerin ( Frauenbeauftragte )

Mobil +49 (0) 170 2726041

E-Mail: dianemartini@web.de



Skeleton

Unsere Skeletonabteilung stellt sich vor

Christian Eichert

Sportwart

T + 49 (0) 5674 / 925262
Mobil +49 (0) 177 / 7952885

Am Rittergut 1
34393 Grebenstein
 

Ana - Andreea Constantin

Bundesstützpunkttrainerin

T +49 (0) 2981 / 31 90
Mobil + 49 (0) 157 / 39 54 55 59
 
Kapperundweg 2
59955 Winterberg
 

Benjamin Piel

Lehrertrainer

T +49 (0) 2981 / 31 90
Mobil +49 (0) 175 / 87 79 512
 
Kapperundweg 2
59955 Winterberg
 


Spezifisches Personal

Unser spezifisches Personal stellt sich vor

Wolfram Schweizer

Funktionstrainer Technik BSD

Mobil +49 (0) 151 / 17399719

Regeland 5
59939 Olsberg
 

Konrad Humpert

Funktionstrainer Technik NWBSV

T + 49 (0) 2981 / 31 90
Mobil +49 (0) 171 / 3854278

Kapperundweg 2
59955 Winterberg
 

Jens Schulze

Athletiktrainer

T + 49 (0) 2981 / 3190
Mobil +49 (0) 162 / 9759803

Karl - Severingstraße 24
33106 Paderborn
 

Heiner Preute

Athletiktrainer

Mobil +49 (0) 172 / 2833079

Am Heimannshof 12
45968 Gladbeck
 

Marcus Hoselmann

Athletiktrainer

upletics Gmb

Bittermarkstraße 97a
44229 Dortmund

T  +49 (0)231 58443217
Mobil +49 (0)163 2373505

E-Mail: marcus.hoselmann@upletics.de

Website: www.upletics.de



Vereine

1 regionaler Verband, 4 Vereine

Nordrhein-Westfälischer Bob- und Schlittensportverband e.V.

Im Nordrhein-Westfälischen Bob– und Schlittensportverband sind die drei olympischen Sportarten Bob, Rennrodeln und Skeleton organisiert. Als Landesfachverband ist er das Dach von namhaften Vereinen wie dem BSC Winterberg, dem BRC Hallenberg, dem SC Fredeburg und der RSG Hochsauerland. Aus diesen Vereinen gehen regelmäßig erfolgreiche Sportler hervor. Die prominentesten Beispiele hierfür sind die Olympiasiegerin im Damenbob von 2006, Sandra Kiriasis, die erste deutsche olympische Medaillengewinnerin im Skeleton, Kerstin Szymkowiak, sowie die Vize-Europameisterin im Rennrodeln Corinna Martini. Aktuell sind die Jugendolympiasiegerin von 2012 und Vizeweltmeistertin von 2015 im Skeleton, Jacqueline Lölling, die Anschieberinnen im Bobbereich und das Rennrodel-Doppel Geueke/Gamm die Aushängeschilder des westfälischen Kufensports. Von 8 deutschen Goldmedaillen bei den ersten Youth-Olympic-Games 2012 gingen 2 an Sportler des NWBSV. Bei den zweiten Youth-Olympic-Games 2014 konnten ebenfalls 2 Medaillen gewonnen werden.

Weitere Informationen unter www.nwbsv.org


BRC Hallenberg

Im Jahre 1956 wurde der BRC Hallenberg offiziell gegründet. Zunächst fuhr man auf einer eigenen Naturrodelbahn in Hallenberg, bis im Jahre 1977 die Bob- und Rodelbahn in Winterberg eröffnet wurde. Seit jeher ist der BRC Hallenberg durch viele sportliche Erfolge der Athleten bekannt geworden, aber auch durch die stetige Organisation nationaler- und vor allem internationaler Wettbewerbe, wie Deutsche Meisterschaften – Weltcups oder Europa- und Weltmeisterschaften in der VELTINS-EisArena in Winterberg.

Weitere Informationen www.brc-hallenberg.de


BSC Winterberg

Der Bob- und Schlittensportclub Sauerland Winterberg e.V. (BSC Winterberg) hat im Jahr 1910 den Bob- und Schlittensport im Sauerland begründet und konnte im Jahr 2010 sein 100-jähriges Jubiläum feiern. In den ersten sechs Jahrzehnten seines Bestehens hat er mit großem Aufwand eine Natureisbobbahn mit Start auf dem Gipfel der Kappe unmittelbar neben dem heutigen Bobhaus betrieben. In den 1970er Jahren haben Vorstand und Vereinsmitglieder unermüdlich für den Bau einer neuen künstlich vereisten Bob- und Rodelbahn gekämpft, die dann am 10. Dezember 1977 eröffnet werden konnte. 1980 konnte die erste Olympiateilnahme eines Winterberger Bobteams – damals in Lake Placid – verzeichnet werden. Seit 1988 bis heute nahmen Sportler/innen des BSC Winterberg ununterbrochen an Olympischen Winterspielen teil. Fünf olympische Medaillen, davon zwei Goldmedaillen, wurden gewonnen.

Weitere Informationen www.bsc-winterberg.de


Rennschlittengemeinschaft Hochsauerland

RSG Hochsauerland

Die Rennschlittengemeinschaft Hochsauerland stammt aus dem Olsberger Stadtteil Wiemeringhausen. Die Abteilung Skeleton ist seit der Gründung Bestandteil des Vereins. Regelmäßig nehmen Aktive mit Erfolg an regionalen wie überregionalen Wettkämpfen teil. Seit etwas kürzerer Zeit betreibt die RSG auch den Bobsport.


Rennrodeln SC Fredeburg

Weitere Informationen der Rennrodel-Abteilung des SC Fredeburg auf der Facebook-Seite:

Rennrodel-Abteilung des SC Fredeburg