Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Winterberger Doppel rodelt am Königssee auf Rang fünf

Robin Geueke/David Gamm büßen Podestplatz noch ein

Robin Geueke und David Gamm (BSC Winterberg)

 

Königssee/Winterberg. (Bü) Im zweiten Lauf des Rennrodel-Weltcups am Königssee haben Robin Geueke und David Gamm den Podestplatz noch aus den Händen gegeben. Die Halbzeit-Dritten fuhren im zweiten Durchgang nur die sechstbeste Zeit und rutschten damit in der Endabrechnung auf Rang fünf ab. 0,960 Sekunden betrug schließlich der Rückstand des Doppelsitzers vom BSC Winterberg auf Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl), die eine am Fuße des Watzmanns seit 2010 andauernde Siegesserie von Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) beendeten. Hatte es nach dem ersten Lauf noch nach einem deutschen Dreifach-Erfolg ausgesehen, so verhinderten dies letztlich Thomas Steu/Lorenz Koller (Österreich) sowie Andris Sics/Juris Sics (Lettland) auf den Positionen drei und vier.

Im pausenlosen Schneetreiben wurde immer nach fünf Schlitten gekehrt. Der Sportsoldat und der Bundespolizist aus dem Hochsauerland hatten Glück, dass jeweils unmittelbar vor ihren Läufen die Bahnarbeiter im Einsatz waren. Selbst wenn die Wiederholung des dritten Platzes aus der Vorsaison nicht ganz gelang, so zeigte sich der 26-jährige Geueke mit dem Abschneiden nicht unzufrieden: „Man muss auf dem Teppich bleiben. Es war technisch ein Schritt nach vorn und wir haben eine stabile Leistung abgeliefert.“

Mit Blick auf den bisherigen Karriere-Höhepunkt, die Heim-WM in drei Wochen in der VELTINS-EisArena, sagte er: „Auch wenn die Saison bisher vielleicht nicht so verläuft wie wir uns das vorgestellt haben, so wissen wir doch, was wir können und schauen durchaus mit Zuversicht auf die WM in Winterberg.“ Zuvor steht aber für die Siebten des Weltcup-Gesamtklassements am nächsten Samstag noch die Station im lettischen Sigulda auf dem Programm. Im Vorfeld des Weltcups am Königssee nahm Christian Paffe (BRC Hallenberg) am Nationencup teil und wurde Sechster. Unmittelbar vor ihm rangierte Weltcup-Starter Max Langenhan (Friedrichroda), an zehnter Position Markus Hummer (Berchtesgaden).
Es gewann Inars Kivlenieks (Lettland).

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück