Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Trotz Hüftbeschwerden Platz vier für Anna Köhler

Kira Lipperheide mit sensationellem Debüt in Igls


Igls/Winterberg.
(ske) Beim BMW IBSF Weltcup Bob & Skeleton in Igls/Österreich hat Anna Köhler (BSC) Winterberg ihre Zugehörigkeit zur absoluten Weltklasse erneut unterstrichen. Gemeinsam mit ihrer Vereinskollegin Leonie Fiebig belegte sie im Zweierbob den vierten Platz mit einem Rückstand von 0,35 Sekunden hinter dem siegreichen Schlitten von Stephanie Schneider/Ann-Christin Strack (Sachen-Oberbärenburg/Stuttgart). Auf Platz zwei landete Olympiasiegerin Mariama Jamanka, die von Kira Lipperheide (TV Gladbeck) angeschoben wurde (+ 0,11). Auf Rang drei kam die US-Amerikanerin Elana Meyers Taylor ins Ziel. „Ich bin rundum zufrieden“, betonte Anna Köhler, die trotz ihrer Hüftbeschwerden eine sehr gute Leistung zeigte. „Die Startzeiten haben mich positiv überrascht. All das lässt für die WM in Whistler hoffen.“ Auch Bundestrainer René Spies zeigte sich angetan: „Trotz ihrer Beschwerden und leichter Fahrfehler haben Anna und Leonie ein starkes Rennen abgeliefert.“

Ein sensationelles Weltcup-Debüt gab Kira Lipperheide. Die 18-jährige Sprinterin vom TV Gladbeck, trainiert von Athletik-Coach Heiner Preute, nutzte nach ihrem vorangegangenen Debüt im Europacup (mit Kim Kalicki) die Weltcup-Chance. „Das war ein toller Einstand von Kira. Sie ist eine ruhige Athletin und hat dem Druck standgehalten“, sagte René Spies. „Sie hat alles umgesetzt, was besprochen war.“ Lipperheide vom Winterberger Stützpunkt war für Annika Drazek gestartet, die eine schöpferische Pause erhielt. Drazek (BSC Winterberg) stammt ebenfalls vom TV Gladbeck und ist auch ein Schützling von Heiner Preute. Lipperheide hatte Ende November 2018 beim Bob-Leistungstest in Oberhof einen überragenden Eindruck hinterlassen und schaffte über einen zwischenzeitlichen Einsatz im Europacup den direkten Sprung in die Nationalmannschaft. „Es zeigt sich, dass die Kooperation mit der Leichtathletik Früchte trägt“, meinte Winfried Stork, der Präsident des Nordrhein-Westfälischen Bob- und Schlittensportverbandes (NWBSV).

In der Weltcup-Gesamtwertung führen drei deutsche Teams: Mariama Jamanka führt mit 1095 Punkten vor Stephanie Schneider (986) und Anna Köhler (936).

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück