Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

„Goldener“ Abschluss der Rennsaison für NWBSV

Hannah Neise und Felix Seibel triumphieren bei Junioren-DM


Winterberg.
(ske) Das war buchstäblich ein goldener Abschluss der Rennsaison auf der Heimbahn für den Nordrhein-Westfälischen Bob- und Schlittensportverband (NWBSV): Beim letzten Wettbewerb in der VELTINS-EisArena gewannen Hannah Neise (BSC Winterberg) und Felix Seibel (BRC Hallenberg) Gold bei den Deutschen Junioren-Meisterschaften Skeleton. „Wir freuen uns riesig über diese Erfolge“, meinte Bundesstützpunkt-Trainerin Ana Constantin, „Das ist für den NWBSV ein überragendes Ergebnis und unterstreicht unsere gute Nachwuchsarbeit“, sagte Sven Kästner, der Geschäftsführ des NWBSV.

Die im Leistungssportinternat in Winterberg wohnende 18-jährige Hannah Neise lieferte zwei sensationelle Läufe mit persönlichen Startbestzeiten und Höchstgeschwindigkeit. Sie setzte sich damit gegen die ICC-Starterinnen Susanne Kreher (Sachsen-Oberbärenburg) und Corinna Leipold (BRC Thüringen) durch und holte neben dem Junioren-Titel in der allgemeinen Klasse auch noch den Sieg in der Junioren B-Wertung. Vanessa Voß (BSC Winterberg) platzierte sich auf Rang sieben in der Junioren B- Wertung. Nach einem guten ersten Lauf verlor sie im zweiten Durchgang zwei Plätze.

Paula Preute (TV Gladbeck), in ihrer ersten Skeleton-Saison, erreichte einen hervorragenden vierten Platz in der Jugend-Wertung. Lioba Rahn (RSG Hochsauerland), eine Woche nach ihrer ersten internationalen Maßnahme - Vorbereitungswoche für die Olympischen Jugend-Spiele 2020 in St. Moritz - fuhr auf den fünften Rang in der Jugend-Wertung vor Sarah Voß (BSC Winterberg) auf Rang sechs und Sophia Schmidtbauer (BSC Winterberg) auf Platz acht. Leonie Kleine Hollenhorst (BRC Hallenberg) belegte Platz zwölf in der Junioren B-Wertung, trotz persönlicher Startbestzeiten in den beiden Läufen, aber mit einem Fahrfehler im ersten Lauf. 

Felix Seibel zeigte bei seinem Titel-Triumph einmal mehr seine Klasse: Sein Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Stefan Röttig (Eintracht Frankenhain) betrug 0.67 Sekunden. Marc Theine (BSC Winterberg), der vom Rennrodel zum Skeleton gewechselt ist, belegte nach einer sehr guten Fahrleistung Platz vier in der Jugend-Wertung. Niels Sommer (BRC Hallenberg) wurde Sechster in der Jugend-Wertung. Einen Platz dahinter landete Niclas Trapp (TuS Hachenburg) bei seinem ersten Skeleton-Wettkampf.

Der NWBSV war mit sieben Frauen und vier Männern aus fünf Vereinen am Start. „Das war insgesamt ein starkes Ergebnis in einem großen Starterfeld“, erklärte Ana Constantin. „Es ist viel Potenzial vorhanden.“

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück