Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Geueke und Gamm in Calgary nur auf dem elften Platz

Verpatzter erster Lauf wirft Winterberger weit zurück

Robin Geueke und David Gamm (BSC Winterberg)

 

Calgary/Winterberg. (ske) Die WM-Saison verläuft für Robin Geueke und David Gamm bisher wie eine Achterbahn und ein Wechselbad der Gefühle. Nach dem neunten Platz beim Rennrodel-Weltcupauftakt in Igls und dem zweiten Rang im kanadischen Whistler belegte der Winterberger Doppelsitzer im dritten Viessmann Weltcup in Calgary/Kanada den elften Platz. Den Sieg sicherten sich Tobias Wendl und Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) vor Toni Eggert und Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl). Nach dem ersten Lauf lagen Geueke und Gamm auf dem 14. Platz bei insgesamt 16. Doppelsitzern. „Ein grober Fehler nach dem Kreisel, dazu noch weitere Fehler im ersten Lauf: Im ersten Lauf ging viel schief“, meinte Steffen Wöller, B-Trainer der deutschen Nationalmannschaft. „Schon beim Training in der Woche waren immer wieder ein paar kleine Fehler dabei, das hat sich im Wettkampf fortgesetzt. Das ist schon ärgerlich.“ Nach 44,626 Sekunden im ersten Lauf steigerten sich Geueke und Gamm im zweiten Durchgang auf 43,975. Das war die siebtbeste Zeit. Schließlich landeten sie auf dem elften Platz. „Alles ist sehr eng, man muss jede Woche alles riskieren, jetzt ging es schief, aber wichtig ist es, die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Die Jungs können es ja besser.“

Nach dem Rennen übten beide Selbstkritik: „Augen auf beim Rodeln. Am Ende Platz elf mit einem verpatzten Lauf“, heißt es auf der Homepage der Winterberger. Der nächste Weltcup steht am kommenden Wochenende in Lake Placid/USA an. „Ich denke, dass Robin und David dort wieder zeigen, was sie können“, betonte Wöller.

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück