Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Gassner fährt im ICC in Park City auf die Plätze zwei sowie sechs

Er landet dabei im zweiten Rennen nur ganz knapp vor Seibel

 

Park City/Winterberg. (Bü) Schneefall wirbelte das Programm beim Intercontinental Cup (ICC) im Skeleton in Park City (US-Bundesstaat Utah) durcheinander. Das Rennen des ersten Tages wurde verschoben, so dass am zweiten Tag zwei Rennen mit jeweils nur einem Lauf stattfanden. Dabei fuhr Alexander Gassner (BSC Winterberg), der zum ersten Mal in dieser Saison in der zweiten Liga unterwegs war, auf die Plätze zwei und sechs. Felix Seibel (BRC Hallenberg) wurde Elfter und Siebter. Beide Rennen gewann Felix Keisinger (WSV Königssee), der wie Gassner vor Weihnachten im Weltcup angetreten war.

Im ersten Rennen konnte der 29-jährige Gassner eine Zehntelsekunde Startrückstand gegenüber Keisinger nicht mehr wettmachen. „Trotz einer guten Fahrlinie“, wie die Winterberger Stützpunkttrainerin Ana Andreea Constantin berichtete. Der acht Jahre jüngere Seibel, der erstmals auf der Olympiabahn von 2002 war, erreichte im Feld der 22 Teilnehmer mit der zwölftbesten Startzeit Rang elf.

„Im zweiten Rennen konnte Felix Seibel seine Startzeit um drei Hundertstel verbessern, die Fahrfehler des ersten Rennens korrigieren und sich somit Platz sieben erarbeiten“, analysierte Constantin. Er war zeitgleich mit Mike Rogals (USA) und nur drei Hundertstel langsamer als der unmittelbar vor ihm platzierte Gassner. Dem Olympia-Neunten von PyeongChang unterlief gleich nach dem Start ein Fahrfehler.

Nächste ICC-Station ist nun Lake Placid im amerikanischen Bundesstaat New York, wo am kommenden Donnerstag und Freitag zwei Rennen ausgetragen werden.

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück