Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Cheyenne Rosenthal verpasst Titelverteidigung bei Junioren-WM als Zehnte deutlich

Henrik Altenhoff und Matteo Oberließen Elfte


Oberhof/Winterberg/Hallenberg.
(Bü) Rennrodlerin Cheyenne Rosenthal hat die erfolgreiche Titelverteidigung bei den Junioren-Weltmeisterschaften leider klar verpasst. Die 19-Jährige vom BSC Winterberg fuhr in Oberhof nur auf den zehnten Platz. Henrik Altenhoff/Matteo Oberließen (BRC Hallenberg) wurden bei den Doppelsitzern Elfte.

Sportsoldatin Rosenthal, die in dieser Saison als Neuling im „großen“ Weltcup und zuletzt auch als Debütantin bei der „großen“ WM überzeugte und für dieses Junioren-Titelrennen auf den gleichzeitig in der heimischen VELTINS-EisArena stattfindenden Weltcup verzichtete, lag schon nach dem ersten Lauf auf Rang zehn, woran sich auch durch die 14. Zeit im zweiten Durchgang nichts mehr änderte. In 1:23,995 Minuten hatte sie am Ende 0,680 Sekunden Rückstand auf Siegerin Jessica Degenhardt (Altenberg). Vierte im Feld der 39 Starterinnen wurde Jugend-Olympiasiegerin Merle Fräbel (Suhl/+ 0,102), Zwölfte Vanessa Schneider (Sonneberg/Schalkau/+ 0,727).

Die Silbacherin Rosenthal, 2019 noch strahlende Siegerin von Innsbruck, kam mit dem Eiskanal im Thüringer Wald nicht optimal zurecht. Ihre Einschätzung bestätigte sich: „Oberhof ist eigentlich eher so eine Bahn, wo ich nicht unbedingt gerne fahre.“ Als Zehnte blieb sie trotzdem hinter ihren eigenen Erwartungen zurück.

Nach Position 13 im ersten Lauf verbesserten sich die beiden erst 16-jährigen Altenhoff/Oberließen in der zweiten Halbzeit noch um zwei Plätze. In der Gesamtzeit von 1:19,054 Minuten wiesen sie 1,435 Sekunden Rückstand auf Dimitry Buchnev/Daniil Kilseev (Russland) auf, die vor Max Ewald/Jakob Jannusch (Suhl/Sonneberg/Schalkau/+ 0,221) siegten. Auf dem vierten Rang landeten die Jugend-Olympiasieger Moritz Jäger/Valentin Steudte (Zella-Mehlis/Suhl/+ 0,432).

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück