Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Cheyenne Rosenthal hofft auf die Teilnahme an der Junioren-WM in Igls

Altenhoff/Oberließen schaffen starken sechsten Platz


St. Moritz/Winterberg. 
(ske) Beim Rennrodel-Junioren-Weltcup in St. Moritz belegte Cheyenne Rosenthal (BSC Winterberg) einen guten siebten Platz. Nach dem ersten Lauf hatte die 18-Jährige noch auf dem 15. Platz gelegen. Im zweiten Lauf steigerte sich Cheyenne deutlich, erzielte die viertbeste Laufzeit und schaffte schließlich Rang sieben. „Wir waren zwei Wochen in St. Moritz. Cheyenne hat sich in dieser Zeit die Bahn erarbeitet. Leider unterlief ihr im ersten Lauf ein Fahrfehler“, sagte Landestrainerin Katja Haupt. „Sie war ein wenig nervös und wollte mehr. Im zweiten Durchgang lief es aber viel besser.“ Den Sieg sicherte sich Anna Berreiter (RC Berchtesgaden). 

Bereits am Freitag geht es für Cheyenne nach Igls. Dort findet die interne Ausscheidung für die Teilnahme an der Junioren-WM am 1. und 2. Februar an gleicher Stelle statt. „Wir sind optimistisch, dass Cheyenne für die Junioren-WM nominiert wird“, so Katja Haupt. Cheyenne hatte bisher im Weltcup die Plätze sechs und acht in Park-City erreicht. Das Rennen in Calgary war „vom Winde verweht“, Cheyenne hatte großes Pech und fuhr nur auf den 21. Rang.

In der Konkurrenz Jugend A/Doppel schafften Henrik Altenhoff und Matteo Oberließen (BRC Hallenberg) in St. Moritz einen sehr guten sechsten Platz. „Das war eine starke Leistung der beiden beim ersten Weltcup-Einsatz in dieser Saison“, betonte Katja Haupt. „Sie hatten nur fünf Trainingsläufe auf einer neuen Bahn. Auch vor diesem Hintergrund ist ihre Leistung hoch einzuschätzen.“ Den ersten Durchgang beendeten die beiden als Vierte, im zweiten waren sie nach „leichten Fahrfehlern“ Siebte. In der Summe stand der sechste Rang für die beiden Hallenberger zu Buche.

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück