Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Annika Drazek feiert im Zweierbob von Mariama Jamanka

Weltcup-Triumph und Europameisterschafts-Gold

Annika Drazek

 

Königssee/Winterberg. (Bü) Weltcup-Sieg und EM-Gold: Besser konnte die Bilanz von Annika Drazek am Königssee nicht ausfallen. Die 23-Jährige vom BSC Winterberg sorgte im Zweierbob von Pilotin Mariama Jamanka (BRC Thüringen) wieder einmal für den Power-Anschub. Mit zweimaliger Start- und Laufbestzeit gewann das Duo das Weltcup-Rennen am Fuße des Watzmanns, das nach dem Race-in-Race-Modus gleichzeitig als Europameisterschaft ausgetragen wurde. Drazeks Winterberger Vereinskollegin Anna Köhler, diesmal angeschoben von Lisa-Sophie Gericke (Mitteldeutscher Sportklub Magdeburg), lenkte ihren Schlitten auf Platz sieben, was in der EM-Wertung Rang sechs bedeutete. Die Halbzeit-Sechsten büßten mit der nur neunten Zeit des zweiten Durchgangs in der Endabrechnung noch eine Position ein. Im zweitbesten deutschen Bob saßen Stephanie Schneider (BSC Sachsen Oberbärenburg) und Ann-Christin Strack (BC Stuttgart Solitude), die im Weltcup zwar noch Elana Meyers Taylor/Lake Kwaza (USA) den Vortritt lassen mussten, aber damit Europameisterschafts-Silber eroberten.

Für Drazek, die vor zwei Jahren auf ihrer Heimbahn im Hochsauerland schon einmal mit Jamanka die EM gewonnen hatte, wog dieser Titel schwerer als der Weltcup-Triumph: „Ich konnte den Titel bereits zum vierten Mal in Serie holen und freue mich mega.“ Sie vergaß auch nicht „einen Riesendank an die Bahnarbeiter“, welche die Schneemassen bewältigt hatten. Bundestrainer Rene Spies aus Winterberg lobte: „Mariama Jamanka und Annika Drazek sind hier souverän und verdient auf den ersten Platz gefahren. Anna Köhler ist leicht verletzt ins Rennen gegangen und konnte nur 70 bis 80 Prozent von ihrer normalen Leistung starten. Sie hat ihre Sache jedoch ebenfalls gut gemacht.“

Auf der ältesten Kunsteisbahn der Welt fehlte nach dem Frauen-Wettbewerb Christopher Weber (BSC Winterberg). Er kam weder im Zweier noch im Vierer von Johannes Lochner (Stuttgart) zum Einsatz, nachdem er sich in der Vorwoche in Altenberg bei einem Sturz Verbrennungen und Prellungen zugezogen hatte und nun doch operiert werden musste. Wir wünschen ihm gute Besserung!

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück